19. Mai 2009 - "Mit Bach in die Gegenwart" im Steingraeberhaus Bayreuth

Nordbayerischer Kurier: Ihr Programm hat ein Gesicht. Ausgangs- und Zielpunkt ist Johann Sebastian Bach. Bei Max Reger konnte die Interpretin mit ihrer Fingerfertigkeit brillieren. Auch César Franck greift auf barocke Formen zurück - freilich in der Klangsprache des späten 19. Jahrhunderts, der die Pianistin einfühlsam nachspürte. Der zweite Teil des Konzerts stand ganz im Zeichen der Chaconne. Eine reizvolle Gegenüberstellung (mit der russischen Komponistin Sofia Gubaidulina und Bachs Chaconne in Busonis Transkription), der die Pianistin mit großer gestalterischer Kraft und Gespür für orchestrale Klänge zu Leibe rückte. roko